888 Stunden vorher

Ok, alles auf Anfang. Ich war auf einem Festival. In der letzten Nacht traf ich ihn. M.P. 21, Zimmermann aus Flenßburg. Und bei meinem Glück ist er natürlich auf der Walz und immer Untwergs. Wir lernten uns "kennen", tranken zusammen und dann hat er mich auch noch geküsst. Weiters bleibt geheim. Ich kannte ihn nicht mal 24 Stunden und trotzdem bin ich wie eine Irre über´s Festivalgelände gelaufen um ihn wieder zu finden, was ich dann auch getan habe. Zum Abschied bekam ich einen Kuss und er meine E-mailadresse. Am Morgen sprach er von uns in der Zukunft .."dann kommste mal mit nach Berlin" sagte er zu mir. Und auch nüchtern bekam ich ein Kuss. Und jetzt? Jetzt ist es 5 1/2 Wochen her und was mir geblieben ist, ist die Erinnerung und ein Foto vom Google -unscharf. Mein E-mail Posteingang - leer. Ich dachte es geht wieder vorbei,so wie immer. Aber es fühlt sich jeden Tag schlimmer an. ... Ein Loch im Brustkorb, das wächst. So ähnlich wie bei Bella aus Biss ..., 2ter Band. Nur ich wache nicht schreiend auf und höre nicht auf  mit meinen Freunden zu reden. Aber die Zeit reist mich nicht mehr mit. "2000 Stunden, ich hab sie alle gezählt" Junimond. Ich zähle sie wirklich. Es sind heute um 21:00 Uhr 888 Stunden her, als ich ihn das letzte mal sah. Schnappszahl, muss ich jetzt ein trinken? Muss ich jetzt weinen? Ich weiß es nicht, ich fühl mich einfach beschissen. Tippelei!

1 Kommentar 7.9.10 21:02, kommentieren

Werbung


das Schauspiel

Es ist nicht fair. Ich kämpfe mit mir selbst. Ich bin machtlos. Ich platze vor Neid. Ich weiß meine Bemühungen sind schwach. Ich muss mich mehr anstrengen,zeigen wer ich bin und was ich kann. Das wird mein Auftritt. Die Bühne gehört zu mir und ich zu ihr. Es ist nicht fair. Hier zu sitzen und zu leiden. Gezwungen zu etwas, was ich nicht leiden kann und auf das zu verzichten wofür ich sterben würde. Die Liebe zu dir ist überwältigend. Ich breche zusammen, ich kann dich nicht halten. Ich darf nicht. Doch es ist mir egal. Ich werde kämpfen, mein Ziel erreichen. Ich werde stark sein und wenn es 3 Jahre dauern muss, dann soll´s so sein. Der Neid läuft über, du bist schon so weit. Ich habe Respekt vor dem was du tust, vor dir. Ich bin beeindruckt und ich möchte das du es auch einmal sein wirst von mir. Klappe die zweite.

6.9.10 22:09, kommentieren

langeweille...

ich stize bzw. liege den ganzen Tag im Bett und langweille mich zu Tode. Ich gucke Fernsehen und Esse, naja wenigsten langweille ich mich nicht alleine. Sie wohnt ja schließlich auch hier und das is gut so. Klingt egoistisch,aber es tut gut wenn jemand da ist dann denk ich nicht die ganze zeit an ihn. und bin dann auch nicht so ein dämliches deprikind. gott es nervt. wie sie schon immer sagt,man sollte einfach gefühle ausschlaten können,wäre auch defenitiv einfacher. lieber 1000 probleme als einmal liebeskummer. aber nö muss ja auch mal sein.

5.9.10 20:55, kommentieren

Sommernachtstraum

ich sitze am Strand in der prallen Sonne,neben Bir. Ich trage einen knall pinken Hut und eine Pilotensonnenbrille. Ich liege in deinen Armen und schaue aufs offene Meer. Die Möwen fliegen der Sonne entgegen.. Ich riche deinen Duft. Spühre die Wärme deiner Haut. Ich höre dem Klang deiner Stimme zu. Du erzählst mir von deinen langen Reisen,ich fehle dir jede Minute. Ich lächel. Die Sonne strahlt in mein Gesicht und ich bohre meine Füße in den Sand. Der Strandkellner bringt die bestellten Cocktail. Du und ich reden über Gott und die Welt.Lachen und schauen und an. Wir stellen die Gläser bei seite,stehen auf. Du nimmst mich an die Hand und spazierst mit mir Richtung Sonne ins Meer. Das Wasser ist kühl und erfrischend. Ich versuche dich ins Wasser zu schubsen aber schaffe es nicht. Du hebst mich hoch und wirfst mich vorsichtig ins Wasser.Du hilfst mir wieder hoch. Ich lache wie ich schon lange nicht mehr gelacht habe. Du berührszt mein Gesicht,kommst mir näher. Deine Lippen berühren meine und in mir implodoert alles.Realität: ich sitze in der beschissen Schule,zähle die Stunden,denke an meine nächste Zigarette,bin kurz vorm einschlafen und du machst mich noch wahnsinnig mit deiner Abwesenheit in meinem Leben. Danke schön

1 Kommentar 3.9.10 15:38, kommentieren